Startseite

Kunstraum Potsdam SCHIFFBAUERGASSE


‹ zurück zur Startseite

26.07.2013 bis 25.08.2013

Bernd Krenkel

Bernd Krenkel
Malerei, Plastik, Zeichnungen

Mit dem Thema Vergänglichkeit und Erneuerung setzt sich der Potsdamer Maler Bernd Krenkel schon seit vielen Jahren auseinander. In den seit 1991 entstandenen Dickicht-Zeichnungen erfährt die Vitalität der schwarzen Zentren und der explosionsartig ausbrechenden Linien immer wieder Hemmungen, Störungen und Brüche. In den großformatigen Dickicht-Gemälden wurde dem Thema durch den unleugbaren Bezug zum Mythos des „deutschen Waldes“ eine historische Dimension hinzugefügt. Das Jahr 2000 brachte ein starkes Erlebnis der unberührten Wildnis auf dem Brocken. Fieberhaft zeichnete Krenkel und brachte Hunderte Blätter mit nach Potsdam. Später entstanden Linolschnitte und Acrylmalereien auf Papier und schließlich bis 2008 fünf große Gemälde.

In der Ausstellung werden die beiden Serien großformatiger Gemälde mit einer Auswahl der Zeichnungen und der aus Fundstücken entwickelten Plastiken, in denen die menschliche und historische Dimension des Themas Vergänglichkeit besonders deutlich wird, erstmals im Zusammenhang gezeigt.

Eine Ausstellung von Kunstraum Potsdam in Zusammenarbeit mit dem Potsdamer Kunstverein e.V.

Die WASCHHAUS POTSDAM gGmbH bedankt sich bei der Landeshauptstadt Potsdam / FB Kultur und Museum und beim Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Brandenburg für die Förderung. Vielen Dank an die Märkische Allgemeine Zeitung für die freundliche Unterstützung.



Öffnungszeiten
des Kunstraum:

Mittwoch bis Sonntag
13 bis 18 Uhr

Waschhaus
Potsdam gGmbH

Schiffbauergasse 6
14467 Potsdam
Tel. 0331 27156-0
kontakt(a)waschhaus.de ›
Lageplan und Anfahrt ›
Kontakte ›
Impressum › facebook.com/waschhauspotsdam ›