Startseite

OXYMORON Dance Company SCHIFFBAUERGASSE


‹ zurück zur Startseite

home 13

2013
NI&Co – New Ideas & Company (Vilnius, Litauen) &

Oxymoron Dance Company (Potsdam)

Mit der Kooperation home 13 begeben sich Gediminas Gelgotas mit seinem Kammermusikensemble NI&Co (New Ideas & Company) aus Vilnius, Litauen und die Potsdamer Oxymoron Dance Company geografisch und künstlerisch zum zweiten Mal auf Entdeckungsreise. Zwei Kulturkreise und zwei Kunstformen suchen die Begegnung auf der Bühne. Zeitgenössische Kammermusik trifft auf modernen, urbanen Tanz.

_____

Erst kürzlich wurde der gerade einmal 28 Jahre junge litauische Komponist Gediminas Gelgotas beim Schleswig-Holstein Musik Festival gefeiert. Im ausverkauften Kieler Schloss eröffnete das Baltic Youth Philharmonic unter der Leitung von Kristjan Järvi den Länderschwerpunkt Baltikum mit G. Gelgotas erst 2012 uraufgeführten Orchesterstück „Never Ignore the Cosmic Ocean“. In der Neuen Musikzeitung wurde das energetische und bisweilen minimalistische Werk als "Sensation" gefeiert. Die Kieler Nachrichten schrieben über die Aufführung: "So unverkrampft kann Neue Musik sein" 2006 gründetet Gediminas Gelgotas das Streicherensemble NI&Co (New Ideas & Company), das er bis heute leitet, um die eigenen musikalischen und konzeptuellen Ideen umzusetzen. Seine Werke werden in Konzerthäusern weltweit aufgeführt.

_____

Die Regisseurin Anja Kozik und die Produzentin Ellen Wölk (wölkundwölk) konnten den Komponisten und sein Ensemble NI&Co zum zweiten Mal für eine Kooperation gewinnen. Im September 2013 wird home13 mit elf Musikern und Tänzern produziert, die Premiere findet am 26. September statt. Anja Kozik ist künstlerische Leiterin der Oxymoron Dance Company, welche sie 2005 gründete. Schnell wurde die stilübergreifende Mischung sowohl im Tanz als auch bei der musikalischen Begleitung das Markenzeichen der Company. Mit home13 setzt Anja Kozik erneut auf einen explosiven Genremix aus Modern Dance und Urban Dance Stilen wie Krumping, Break Dance und erstmals auch Voguing. Den Fokus auf Voguing, das sich durch strenge und lineare Bewegungen auszeichnet, wählt die Regisseurin bewusst, um die klare Struktur der Musik zu untermauern.

_____

"Strike a pose!" sang Madonna 1990 und rückte mit ihrem Hit Vogue eine Subkultur ins Rampenlicht. Es war die Hochzeit des Voguing, eines höchst artifiziellen und narzisstischen Tanzstils, der Harlems homosexuelle Ballroom-Szene im Griff hatte. Mit Georgina Philp konnte für die Produktion home13 ein Voguing Star gewonnen werden. Sie ist Initiatorin des ersten Voguing-Festivals „Berlin Vogue Out 2012“ und ist seit vielen Jahren in der internationalen Hip-Hop-Tanzszene tätig (u.a. für Künstler wie Jan Delay, Monrose, Madcon und Lena Mayer Landrut). Sie gewann die VIVA Casting Show "Dancestar 2008" und war aktuell in der Pro Sieben Tanzshow „Got To Dance“ zu erleben. Ebenfalls bei „Got To Dance“ zu erleben (Als Finalist mit der M.I.K. Family) war das langjährige Mitglied der Oxymoron Dance Company Prince Ofori. "Nach Geigen zu tanzen und das noch live: Diese Gelegenheit hat man nicht alle Tage.", beschreibt Prince Ofori die letztjährige Zusammenarbeit mit NI&Co und dem Komponisten Gediminas Gelgotas.

_____

Im Mittelpunkt der Produktion home 13 steht neben einer höchst spannungsreichen Besetzung die inhaltliche Frage nach Haltung und Identität. Ist Haltung ein Zustand der Abgrenzung? Ist damit ein Rückzug verbunden oder ist es die notwendige Voraussetzung, um sich mit anderen auszutauschen? Wird durch diese Abgrenzung und Öffnung nicht erst eine eigene Identität wahrnehmbar und Haltung somit zu einer Notwendigkeit, um sich selbst im Fremden zu spiegeln und zu spüren? Folgt man diesem Ansatz, so wird deutlich, dass Haltung nur als temporärer Zustand besteht, der nur im Vergleich, im Austausch existieren kann und sich in diesem Prozess immer wieder neu ausrichtet und neu manifestiert.

_____

Gediminas Gelgotas (NI&Co) und Anja Kozik (Oxymoron Dance Company) lieben es Genregrenzen zu überwinden. home 13 ist ihre zweite Kooperation. Auf das Ergebnis dieser transnationalen und transkulturellen Zusammenarbeit zwischen Deutschland und Litauen darf man mehr als gespannt sein.

_____

Produziert wird am Kulturstandort Schiffbauergasse in Potsdam.

Einlass: 19.00 Uhr (26.-28.09.) / 10.00 Uhr (29.09.)

Eintritt: AK 16 Euro / VVK 13 Euro

Regie: Anja Kozik (Künstlerische Leitung Oxymoron Dance Company) Komposition: Gediminas Gelgotas (Künstlerische Leitung New Ideas & Company) Produktion: Ellen Wölk home13 ist eine Koproduktion von wölkundwölk und der Waschhaus gGmbH
Die WASCHHAUS POTSDAM gGmbH bedankt sich bei der Landeshauptstadt Potsdam / FB Kultur und Museum und beim Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Brandenburg für die Förderung. Vielen Dank an die Märkische Allgemeine Zeitung für die freundliche Unterstützung.


Studiohaus Schiffbauergasse ›

Schiffbauergasse 4g
Tel. 0331 6264676

Jederzeit möglich:

Schnupperstunde

für 5 Euro. Zum Kennenlernen von Inhalten, Lehrern und den anderen Schülern.

Wir empfehlen eine kurzfristige telefonische Voranmeldung.

Waschhaus
Potsdam gGmbH

Schiffbauergasse 6
14467 Potsdam
Tel. 0331 27156-0
kontakt(a)waschhaus.de ›
Lageplan und Anfahrt ›
Kontakte ›
Impressum › facebook.com/waschhauspotsdam ›